In den folgenden Artikeln nehmen wir euch mit auf die Reise einer – meiner –  Transplantation. Wir erzählen von allen Schritten auf diesem Weg von der Entscheidung über die Operation bis hin zu dem neuen Lebensabschnitt danach. Dabei schreiben wir aus beiden Perspektiven – der des Spenders und der des Empfängers. Wer wir sind erfährst du hier.

Wichtige Fakten für Spender

Was wichtig ist und jeder wissen sollte… Finanzen: Fast alle Aufwendungen, die dem Spender entstehen, müssen von der Krankenkasse des Empfängers übernommen werden. Dazu gehören z.B.: Fahrtkosten zum und vom Krankenhaus (z.B. eigener PKW mit 0,2€/km) Hotel incl....

mehr lesen

Rückkehr ins normale Leben

Urlaub von der Lebendspende Nach Rücksprachen mit den Ärzten in der Klinik und meiner Hausärztin, entschloss ich mich zu 2 Wochen Erholungsurlaub in Bayern. Spaziergänge am Staffelsee, frische Luft und gutes Essen brachten dann den erhofften Erfolg! Ich konnte nach...

mehr lesen

Gedanken aus meiner Dialysezeit

Diese Gedanken aus dem ersten Jahr meiner Dialysezeit habe ich soeben in meinen alten Aufzeichnungen gefunden. Ich wusste weder, dass es sie gibt, noch welche Hoffnungen und Träume ich noch vor zwei Jahren hatte, die so unerreichbar schienen. Sie heute, zwei Jahre...

mehr lesen

Reha in Durbach

4 Wochen nach der OP trat ich zusammen mit meiner Tochter eine 3-wöchige Reha in der Staufenburgklinik in Durbach an. Die Zimmer waren hell, freundlich und sauber – jeweils mit eigenem Bad und Toilette ausgestattet. Ich kam direkt vom Nierenzentrum Heidelberg mit...

mehr lesen

Gotanukidney!

Dass man die neue Niere als Fremdkörper empfindet, was viele Empfänger von postmortalen Spenden berichten, war bei mir keine Sekunde der Fall. Nicht nur fühlte sich die Niere in mir total richtig und "echt" an, ich war auch vom ersten Moment an in meine neue Narbe...

mehr lesen

Die ersten Tage nach der OP

Aufwachen Die ersten Tage nach der OP lag ich auf der Überwachungsstation. Frischtransplantierte werden dort zusammen mit anderen frisch Operierten rund um die Uhr überwacht. Ich lag in einem Zimmer mit zwei anderen Patienten und hinter unseren Betten waren jeweils...

mehr lesen